Werterhalt des Fahrzeugs – so gelingt es den Wert eines Autos zu halten

Der Verkaufspreis eines Autos wird hauptsächlich darüber bestimmt, wie gut ein Fahrzeug erhalten wurde: Wurde ein Auto regelmäßig zur Inspektion übergeben? Wurden Verschleißteile sofort ausgetauscht? Wie sieht der Innenraum des Autos aus? Wie viele Kilometer hat der Motor gelaufen? Gibt es Schäden am Fahrzeug? All diese Fragen und viele weitere sind sowohl für Käufer als Verkäufer von besonderem Interesse, um einen fairen Preis festzulegen. Dabei haben es vor allem private Verkäufer schwer einen realistischen Preis anzusetzen. Grundsätzlich gilt, dass ein Fahrzeug mit den richtigen Handgriffen und Fachwissen kaum an Wert verlieren muss. Dabei gibt es allerdings eine Reihe von wichtigen Faktoren zu berücksichtigen. Viele Fahrzeughalter wissen nicht, welche Chancen sich ergeben können, wenn Sie auf den Werterhalt des Autos achten. So gibt es ein paar elementare Dinge, die jeder Autofahrer während des Besitzes eines Fahrzeugs bedenken sollte. Denn umso besser ein Auto gepflegt und gehegt wird, desto besser ist auch der Verkaufspreis nach einigen Jahren. Hier gelingt es mit wenig Aufwand und finanziellen Mitteln bis zu 50 Prozent mehr beim Verkauf eines Autos zu erzielen, wenn man während der Laufzeit ein paar wichtige Punkte beachtet. So haben wir Ihnen im Folgenden drei Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen helfen werden die Wertminderung so gering wie möglich zu halten.

Tipp 1: Verschleißteile günstig auswechseln

Der Austausch von Verschleißteilen erhöht nicht nur die Sicherheit und den Fahrkomfort, sondern sorgt auch dafür den Wert eines Autos zu halten. Dabei sind es besonders Verschleißteile wie die Kupplung, Bremsscheiben und die Batterie, die in regelmäßigen Abständen von drei bis fünf Jahren ausgewechselt werden sollten. Doch ist der Austausch von Verschleißteilen in den meisten Fällen auch immer eine Kostenfrage. Ein Wechsel in einer Fachwerkstatt kostet so in der Regel oftmals mehrere Hundert Euro. Dabei lässt sich beim Wechsel von Verschleißteilen auch viel Geld sparen. So hat sich im World Wide Web in den letzten Jahren ein großer Markt für Autoteile etabliert.
Die Plattform von atp-autoteile.de hält ein großes Sortiment vieler Original- und Zweitmarken bereit, so dass es möglich wird wichtige Verschleißteile kostengünstig auszuwechseln. Wer regelmäßig Verschleißteile austauscht, schafft es so den Wert eines Autos zu halten.

Tipp 2: Professionelle Aufbereitung des Innenraums vor dem Verkauf

Auch das Auge fährt mit – der Innenraum ist ein wichtiges Merkmal eines Gebrauchtwagens. Denn schließlich soll man sich während der Autofahrt auch wohlfühlen. So empfiehlt es sich vor einem Verkauf den Innenraum durch professionelle Aufbereitung wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Grundsätzlich gilt, um den Wert eines Autos nicht zu mindern, Hunde nur in speziellen Transportboxen mit zuführen und auch das Rauchen und Essen im Auto zu unterlassen. Auf diese Weise gelingt es unnötige Gebrauchsspuren zu vermeiden.

Tipp 3: Preis auf Verhandlungsbasis höher ansetzen

Der Verkaufspreis sollte immer mindestens zehn Prozent höher angesetzt werden, als es dem Wunschpreis entspricht. Denn sowohl Händler als auch private Käufer wollen bei jedem Autokauf noch etwas um den Preis feilschen. Wer den Preis eines Autos höher ansetzt, schafft es so die Wertminderung so gering wie möglich zu halten.

Bildquellen:

Abbildung 1: @Free-Photos (CC0-Lizenz) / pixabay.com

Weitere Links:

https://www.vdtuev.de/news/h-kennzeichen-zulassung-als-oldtimer-280217

https://www.hiscox.de/privatkunden/…

https://www.atp-autoteile.de/de/category/4313/ersatz-und-verschleissteile

https://www.tz.de/auto/…

https://www.stern.de/tv/…