Online-Terminvereinbarung – so geht einwandfreier Service heute

Sie möchten selbst so effizient wie nur möglich arbeiten und gleichzeitig Ihren Kunden etwas Besonderes bieten? Setzen Sie bei der Terminvereinbarung an! Immer mehr Kunden wünschen sich diesbezüglich flexiblere Möglichkeiten – nicht nur, was die Auswahl der Termine betrifft, sondern auch in Bezug auf den Zeitpunkt der Terminvereinbarung. Online-Terminservices bieten dem Kunden die Möglichkeit, seine freien Termine mit Ihren rund um die Uhr abzugleichen und einen passenden Termin zu vereinbaren. Ein derart unkompliziertes Verfahren macht Kunden zufrieden. Beide Seiten sparen sich lange Telefonate sowie den Ärger, weil entsprechende Ansprechpartner telefonisch nicht erreichbar sind.

Was kann die Online-Terminvereinbarung?

Über einen Online-Terminservice können Ihre Kunden Termine rund um die Uhr vereinbaren. Dieser Service lässt sich unkompliziert über spezielle Tools realisieren. Ein solches bietet beispielsweise dastelefonbuch.de. Unabhängig davon, ob es um einen Werkstatt-Termin, einen Termin zur Abgasuntersuchung oder zum Reifenwechsel geht – eine Terminvereinbarung ist damit vollkommen zeitunabhängig möglich. Kunden erhalten über das Tool Einblick in Ihren Kalender und bekommen darüber eine Auskunft über freie Termine. Hier können sie sich den für sie passenden Termin aussuchen und diesen rund um die Uhr für sich buchen.

Für welche Bereiche bietet sich der Terminservice an?

Der Online-Service zur Terminvereinbarung bietet sich vor allem für den Dienstleistungssektor an. Dazu gehören im Besonderen Anlaufstellen im Kfz-Bereich wie beispielsweise Auto-Werkstätten, Zulassungsstellen oder der TÜV. Über das Tool können Kunden beispielsweise ganz unkompliziert folgende Termine vereinbaren:

  • Termin zum Reifenwechsel
  • Sonstige Werkstatttermine
  • Termin zur Hauptuntersuchung
  • Termin zur Kfz-Zulassung

Welche Vor- und Nachteile bietet die digitale Möglichkeit zur Terminvereinbarung?

Die Online-Terminvereinbarung bringt sowohl für Unternehmen als auch für Kunden zahlreiche Vorteile. Gleichwohl entsteht der Nachteil, dass eine rein digitale Möglichkeit vielen Kunden oft zu distanziert ist. Dieses Problem lässt sich jedoch leicht umgehen.

Vorteile

  • Über den Online-Terminservice sind Sie für Ihre Kunden immer erreichbar – rund um die Uhr.
  • Diese können zu jeder beliebigen Zeit Ihre freien Termine mit den eigenen abgleichen und einen passenden Termin für sich auswählen.
  • Das Tool erinnert sowohl Sie als auch Ihren Kunden an den Termin. So sind Sie stets über den aktuellen Arbeitsablauf informiert. Die Kundenerinnerung sorgt dafür, dass Ausfälle unwahrscheinlicher werden und ein reibungsloser Work-Flow gegeben ist.
  • Umständliche Telefonate bei welchen mehrere Termine vorgeschlagen werden müssen entfallen. Der Kunde sieht auf einen Blick alle zur Verfügung stehenden Termine und kann sich aus diesem Angebot für einen geeigneten entscheiden.
  • Sie selbst können beim Kunden bzw. über Ihrem Arbeitsprozess bleiben, weil Sie weniger Telefonate entgegen nehmen müssen.
  • Sie können jeden Kunden zuverlässig bedienen und verpassen keine Anfragen, beispielsweise weil Sie ein Telefonat nicht entgegen nehmen können.

Nachteile

  • Bestands-, Stamm- sowie Neukunden legen oft großen Wert auf den persönlichen (Erst-) Kontakt zum jeweiligen Dienstleister. Durch die Online-Terminvereinbarung entfällt dieser.

 Lösung: Lassen Sie Ihren Kunden die Wahl und bieten Sie weiterhin parallel zur Online-Lösung ebenso die Möglichkeit, Sie telefonisch zu kontaktieren. Sie können dazu ganz einfach im Tool Ihre Kontaktdaten hinterlegen. Auf diese Weise halten Sie den persönlichen Kontakt zu Ihren Stammkunden. Neukunden können sich mit Fragen persönlich an Sie wenden und sich einen oft gewünschten ersten Eindruck durch ein Telefonat holen.

So richten Sie den Online-Terminservice ein

Um das Tool für sich und Ihre Kunden nutzen zu können, müssen Sie dem jeweiligen Anbieter lediglich Ihre Kontaktdaten geben. Daraufhin erhalten Sie in der Regel eine Anleitung, mit welcher Sie den Online-Terminservice schnell und unkompliziert realisieren. Ein Online-Buchungsformular wird dann direkt bei Ihrem Eintrag in ein Telefonbuch platziert. Auf Wunsch können Sie einen entsprechenden Button ebenso auf einer eigenen Homepage oder in Ihren Social-Media-Accounts hinterlegen. Einige Anbieter übernehmen das Einbinden für Sie.

Bildquellen

Abbildung 1: pixabay.com © avtoritetkhv (CC0 Public Domain)

Externe Links:

Autofinanzierung: Tipps und Infos für den Kauf eines neuen Wagens

Das alte Auto tut es nicht mehr oder es soll einfach endlich ein neues Modell her – doch wie lässt sich der Autokauf am besten finanzieren und worauf gilt es in Sachen Zinsen zu achten? Ob es ein Neuwagen oder ein Gebrauchter werden soll: Hier erfahren Sie alles was beim Kauf des neuen Fahrzeugs wichtig ist.

Bar zahlen und Vorteile nutzen

Ob Neu- oder Gebrauchtwagen: Der Händler hat in aller Regel einen gewissen Spielraum und kann Rabatte anbieten. Besonders vorteilhaft kann es für Sie sein, wenn Sie das Fahrzeug bar bezahlen. Dann ist im Vergleich zu einer Finanzierung durch den Händler sogar gleich in vielfacher Hinsicht clever. Sie sind zum einen nicht von den Kreditkonditionen der Hausbank des Händlers beziehungsweise der Hersteller-Bank abhängig – diese sind nämlich in vielen Fällen nicht gerade günstig. Zum anderen lassen sich durch die Barzahlung viele Formalitäten sparen – und das honoriert der Händler. Und: Sie zahlen keine Zinsen, die die Kaufsumme des Fahrzeugs in die Höhe schnellen lassen.

Barzahlung finanzieren

Nicht jeder verfügt über ausreichende finanzielle Mittel, ein Fahrzeug bar zu bezahlen. Eine interessante Möglichkeit ist daher die externe Finanzierung. Kreditvergleiche zeigen die Konditionen von Autokrediten übersichtlich an. Der Vergleich fällt so leicht. Auch eine Teilfinanzierung ist möglich.

Vollfinanzierung in manchen Fällen günstiger

Nicht immer ist der Barkauf die beste Möglichkeit, so manchen Euro beim Autokauf zu sparen. Hier gilt es, auf den Zinssatz zu achten. In manchen Fällen ist dieser nämlich niedriger als die, die Sie beim Anlegen des Geldes bei Ihrer Bank erhalten würden. Es lohnt sich dann, das Fahrzeug eben nicht bar zu zahlen. In Zeiten von Niedrigzinsen kann ein Angebot eines Autohauses dann den Preis des Fahrzeugs immens senken.

Drei-Wege-Finanzierung und Vollfinanzierung

Finanzexperten raten beim Autokauf vielfach zu einer Drei-Wege-Finanzierung – und eben diese wird von einem großen Teil der Autokäufer auch favorisiert. Hierbei zahlen Sie einen Teil der Kaufsummer in Bar, nehmen für die verbleibende einen Kredit auf, der eine Restsumme vorsieht. Diese zahlen Sie nach Ablauf der Kreditlaufzeit entweder in bar oder finanzieren diese Summe erneut. Auch eine Rückgabe des Autos ist möglich. Abgerechnet wird dann nach dem Leasing-Prinzip: Es wird ein Rückkaufwert vereinbart, von dem eventuelle Abweichungen abgezogen werden. Auch hier gilt wieder: Erst Kredite vergleichen, dann abschließen. Teuer kann es werden, wenn das Auto vollständig von der Partnerbank des Autohauses finanziert wird. Die Zinsen sind dann zumeist wesentlich höher und somit steigen auch die Raten an – zumal ein Darlehen für eine wesentlich höhere Summe abbezahlt wird. Die Vollfinanzierung bietet sich daher nur in wenigen Fällen an, etwa wenn das Autohaus eine Sonderaktion anbietet, wie etwa ein zinsloses Darlehen.

Sonderfall E-Autos

Planen Sie den Kauf eines Elektrofahrzeugs, winken satte Prämien: 4.000 Euro gibt es vom Staat für den Autokauf dazu. Und beim E-Auto sparen Sie auch nach dem Kauf: Das Aufladen ist an vielen öffentlichen Stationen kostenlos.

Bildquellen

Abbildung 1: pixabay.com © MichaelGaida (CC0 Public Domain)

Externe Links: