Das erste eigene Auto – auch für Berufseinsteiger kein Problem

Das eigene Auto ist dank unterschiedlicher Finanzierungsmöglichkeiten für den Berufseinsteiger heutzutage kein Problem mehr.

Gerade die jungen Leute streben nach der großen Unabhängigkeit von ihren Eltern und wollen selbst bestimmen können, wo es hingeht. Mit einem eigenen Auto ist das kein Problem. Wie sollen sie sich das aber direkt nach der Schule leisten? Es gibt ein paar Tipps und Tricks, wie der Autokauf auch Berufseinsteigern schon gelingt.

 Der große Traum vom eigenen Auto

Spätestens wenn die ersten Freunde ihre Führerscheinprüfung bestanden haben und endlich fahren dürfen, steigt das große Verlangen nach dem eigenen Auto. Wer träumt nicht davon, endlich nicht mehr die Eltern anflehen müssen, einen doch bitte unbedingt jetzt von A nach B bringen zu müssen. Hinfahren zu können, wo immer man hinwill und vor allem wann man will. Nicht mehr auf die überfüllten Verkehrsmittel angewiesen zu sein. In anderen Worten: Endlich frei zu sein!

Dieses Gefühl muss dem jungen Berufseinsteiger nicht verwehrt bleiben. Auch mit einem geringen Azubi-Gehalt ist es möglich, sich ein eigenes Auto zu finanzieren. Jedoch darf hier die Tatsache nicht aus den Augen gelassen werden, dass es wohl nicht gleich der rote Ferrari werden wird. Vielleicht reicht für den Anfang auch ein Gebrauchtwagen. Aber bitte nicht über’s Ohr ziehen lassen. Wir zeigen dir, woran du einen seriösen Autohändler erkennst.

Die Finanzierungsmöglichkeiten

Bei all den aufkommenden Glücksgefühlen, sich nun auch ein eigenes Auto kaufen zu können, stellt sich aber erst einmal die Frage: Wovon?

Wenn die Eltern nicht jahrelang vorab dafür gespart haben, kann der Auszubildende zu Beginn seiner Ausbildung kaum genügend Geld aufbringen, um sich eben mal schnell ein Auto zuzulegen. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn dafür gibt es verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten:

  • Autokredit

oder

  • Leasing
Für Angestellte und Azubis ist der klassische Autokredit die bessere Finanzierungsmöglichkeit.

Der Autokredit kann – sofern du 18 Jahre alt bist und ein festes monatliches Einkommen nachweisen kannst – entweder beim Händler direkt, bei der Hausbank oder einem anderen Geldinstitut im Wert der anfallenden Summe aufgenommen werden. Bei Abschluss eines Kredits werden sodann erst einmal verschiedene Konditionen festgelegt. Diese orientieren sich an der Auszahlungssumme und den Möglichkeiten der monatlichen Ratentilgung.

Abgelehnt werden kann eine Kreditaufnahme allerdings auch. Und zwar im Falle von Schulden und SCHUFA Einträgen. Was ist eigentlich die SCHUFA? Die SCHUFA agiert nach dem „Prinzip der Gegenseitigkeit“. So können die Vertragspartner der SCHUFA Informationen zu einem finanziellen Risiko eines Geschäfts abfragen und von diesem gegebenenfalls zurücktreten. Auch bei einer Kreditaufnahme folgt ein SCHUFA Eintrag. Inzwischen gibt es aber Autokredite auch ohne SCHUFA.

Ein Vorteil hierbei ist, dass die Zinsen derzeit niedriger sind als je zuvor und daher kaum für eine Mehrbelastung sorgen werden. Durch Sondertilgungen kann die Summe zudem auch schneller abbezahlt werden. Wenn dies letztlich erfolgt, besteht der größte Vorteil darin, dass das Auto in den eigenen Besitz übergeht und bei Bedarf auch privat wiederverkauft werden kann.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Autofinanzierungsmöglichkeiten

Finanzierungsangebote vom Händler direkt:

  • Sonderkredite mit 0% Jahreszins beim Kauf eines Neuwagens sind möglich.
  • Angebote sind meist von kurzer Dauer und gelten oft nur für hochpreisige oder speziellere Firmenfahrzeuge (ergo: an spezielle Modelle gebunden).
  • Die angesetzte Ratenzahlung ist selten flexibel in ihrer Laufzeit.

Autokredit bei einem Geldinstitut:

  • Der gesamte Betrag steht umgehend zur Verfügung.
  • Durch die einmalige Barzahlung beim Händler können Rabatte abgestaubt werden.
  • Feste Laufzeit mit gleichbleibenden Raten.
  • Die Ratenhöhe richtet sich nach der Vertragslaufzeit, die individuell vereinbar ist.

Bei der Kreditaufnahme lässt sich aber auch noch mehr einsparen:

Wenn der Kredit online abgeschlossen werden kann, fallen in der Regel die Zinsen niedriger aus, weil dabei weniger Arbeitsaufwand für den jeweiligen Anbieter entsteht. Zudem erfolgt die Abwicklung hier deutlich schneller, sodass der Kredit auch recht kurzfristig aufgenommen werden kann. Bevor du einen Kreditvertrag abschließt, solltest du also fragen:

  • Ist der Kredit online abzuschließen?
  • Werden flexible Raten und Laufzeiten angeboten?
  • Ist eine vorzeitige Kredittilgung möglich?

Leasing:

  • Anzahlung
  • Monatliche Leasingrate bis zum Ende der Laufzeit.

Mit dem Leasingvertrag wird ein Auto zunächst mehr oder weniger gemietet. Nach Ablauf der Laufzeit ist es dann dir überlassen, ob du das Auto wieder zurückgibst oder es gegen die Zahlung des oft recht hohen Restwertes auf dich übertragen lässt.

Oftmals sind die Zinsen für diesen Service aber auch sehr hoch. Daher eignet sich dieses Prinzip der Finanzierung mehr für ein Unternehmen als für einen Privatmann.

Wie der Berufseinsteiger auch bei den Unterhaltungskosten langfristig Geld einsparen kann

Es gibt da noch ein paar Tipps und Tricks, wie auch bei den Unterhaltungskosten eines Wagens langfristig gespart werden kann, sodass mehr Geld für die Ratentilgung übrigbleibt.

Beim Fahren allein lässt sich bereits schon einiges an Sprit sparen durch

  • eine vorausschauende Fahrweise,
  • die Reduzierung des zusätzlichen Gewichtes an Bord,
  • möglichst seltenen Transport auf dem Dach des Autos,
  • das Vermeiden von Kurzstrecken,
  • das regelmäßige Überprüfen des Reifendrucks,
  • den Verzicht auf die Klimaanlage (wenn möglich)
  • und die regelmäßige Wartung des Fahrzeugs.

Obendrein lässt sich noch einiges durch die Gründung von Fahrgemeinschaften sparen. Sodass entweder alle immer mit einem Auto fahren und der Fahrer für diesen Service eine Gebühr von allen Mitfahrern erhält. Oder es wird sich kontinuierliche abgewechselt, so dass jedes Auto mal herhalten muss, insgesamt aber deutlich weniger in Anspruch genommen wird. Daneben ist es generell immer ratsam, die Spritpreise verschiedener Tankstellen zu vergleichen.

Auch bei der KFZ-Steuer und -Versicherung für Fahranfänger lässt sich noch einiges einsparen. Während die KFZ-Steuer sich nach dem Alter und dem Schadstoffausstoß des Wagens richtet (umso höher, umso teurer), orientiert sich die Höhe der KFZ-Versicherung an Alter und Fahrerfahrung des Fahrers. Aber auch nach dessen Beruf sowie der voraussichtlich zurücklegenden Kilometeranzahl. Ein Vergleich ist hier absolut empfehlenswert.

Wenn all die aufgeführten Punkte berücksichtigt werden, steht dem Fahrvergnügen eines Berufseinsteigers nichts mehr im Weg.

Weiterführende Links:

https://www.autokreditevergleich.de/…

http://www.finanztip.de/kfz-steuer/

https://www.experto.de/geld-sparen/15-tipps-mit-denen-sie-als-autofahrer-bares-geld-sparen.html

https://www.experto.de/geld-sparen/verbrauchertipps/…

http://tanken.de/kfz-versicherung-fuer-fahranfaenger/

Bildquellen:

Bild1: © fucunddowin(CC0-Lizenz/pixabay.com)

Bild2: © Hans (CC0-Lizenz/pixabay.com)

Gebrauchtwagen: Das müssen Käufer und Verkäufer beachten

Der Kauf eines Gebrauchtwagens ist für alle Beteiligten mit einem gewissen Nervenkitzel verbunden. Sowohl Verkäufer als auch Käufer möchten den optimalen Preis erzielen – doch besonders als Laie ist es oft nicht einfach, die Tricks mancher Verhandlungspartner zu durchschauen. Der vorliegende Artikel erklärt, was es beim Gebrauchtwagenkauf zu beachten gilt.

Das ist beim Gebrauchtwagenkauf wichtig für Verkäufer

Alles beginnt mit der Entscheidung eines Autobesitzers, seinen PKW verkaufen zu wollen. Beim Verkauf sollte man sich jedoch Zeit lassen und das Auto nicht beim nächstbesten Händler verkaufen. Wer den Wert seines Wagens nicht kennt, befindet sich in einer denkbar ungünstigen Verhandlungsposition. Aus diesem Grund sollte man den Wagen zunächst bewerten lassen, um einen realistischen Verkaufspreis in Erfahrung zu bringen. Der bequemste Weg führt hier zur Online-Fahrzeugbewertung, bei der durch Eingabe der Eckdaten des Gebrauchtwagens eine Preisempfehlung inklusive Verhandlungsspielraum errechnet wird. Dafür werden folgende Informationen benötigt:

  • Marke
  • Erstzulassung
  • Modell
  • Kraftstoff
  • Leistung
  • Getriebe
  • Kilometerstand
  • (Sonder-)Ausstattung

Zusätzlich zur kostenlosen Online-Fahrzeugbewertung kann man die sogenannte Schwacke-Liste, in der alle aktuellen Gebrauchtwagenpreise aufgelistet sind, zu Rate ziehen. Dabei wird jedoch eine Gebühr fällig. Eine weitere Möglichkeit ist ein professionelles Wertgutachten eines freien Kfz-Gutachters, dessen Arbeit aber selbstverständlich bezahlt werden muss.

Wurde der Wert ermittelt, gilt es einen Käufer zu finden. Wer an privat verkaufen möchte, inseriert sein Auto online. Die Anzeige sollte alle wichtigen Informationen und ansprechende Fotos enthalten. Da die Optik für den ersten Eindruck ausschlaggebend ist, sollte das Auto vorher noch einmal in die Waschanlage gefahren werden. Kleinere Lackschäden und Dellen können dank günstiger Smart Repair-Methoden schnell entfernt werden. Unfallschäden dürfen beim Verkauf jedoch keinesfalls verschwiegen werden, da der Kaufvertrag ansonsten im Nachhinein anfechtbar ist. Im Allgemeinen ist im Kaufvertrag außerdem darauf zu achten, dass die Fahrgestellnummer sowie alle Angaben wie Kilometerstand, Erstzulassung und Ausstattungsmerkmalen korrekt sind, um den Vertrag nicht anfechtbar zu machen. Die personenbezogenen Daten von Käufer und Verkäufer sowie die Unterschriften beider Parteien dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Das ist beim Gebrauchtwagenkauf wichtig für Käufer

Falsche Angaben des Verkäufers müssen vom Käufer im Ernstfall nachgewiesen werden. Das kann teuer werden und sich in die Länge ziehen. Daher sollte man das Auto vor dem Kauf unbedingt auf Herz und Nieren prüfen. Generell sollte man einen Gebrauchtwagen niemals ohne Probefahrt kaufen. In den allermeisten Kaufverträgen taucht die Floskel „Gekauft wie gesehen“ auf, die den Verkäufer von jeglicher Gewährleistung befreit. Ein solcher Vertrag wird nur durch bewusste Falschangaben anfechtbar.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Käufer immer eine Kfz-versierte Person als Begleitung dabei haben. Ist im eigenen Umfeld niemand zu finden, der sich mit Autos auskennt, lohnt sich ein unabhängiger Gutachter, um am Ende nicht von immensen Reparaturkosten überrascht zu werden. Diese Investition rechnet sich jedoch erst bei etwas teureren Modellen. Bei einem Gebrauchtwagenwert von etwa 2.000 Euro sprengen die Gutachterkosten ansonsten womöglich den Rahmen.

Beim Check muss unter anderem auf die nächste Haupt- und Abgasuntersuchung geachtet werden, die mindestens noch ein Jahr entfernt liegen sollte. Wurden Teile ausgetauscht, können Käufer sich die jeweiligen Rechnungen zeigen lassen. Auch bei den Fahrzeugpapieren sollte man genau hinsehen und sichergehen, dass wirklich alle Einträge mit dem Fahrzeug übereinstimmen (Hersteller, Kennzeichen, TÜV-Plakette etc.). Generell sollten sich Käufer nicht zu einem Kauf drängen lassen. Es ist legitim, sich Bedenkzeit einzuräumen und den Vertrag und alle relevanten Unterlagen in Ruhe durchzusehen. Ein Vertragsschluss zwischen Tür und Angel nach flüchtigem Überfliegen kann fatale Folgen haben.

Zusätzliche Informationen:

https://www.autoscout24.de/…
http://www.pkw.de/ratgeber/auto-verkaufen/auto-verkaufen-tipps
http://www.t-online.de/ratgeber/auto/autokauf/…
https://www.welt.de/finanzen/tipp-des-tages/article13404955/Was-muss-ich-beim-Gebrauchtwagenkauf-beachten.html

Bildrechte: Flickr Car Shopping Spree Pictures of Money CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten