Flexiblere Kredit-Formen zur Finanzierung eines Autos

Die meisten Finanzierungsmöglichkeiten bauen auf gleichbleibende Raten oder unflexible Wege der Abbezahlung auf. Dabei besitzen die Kredite eine Laufzeit von bis zu acht Jahren. In dieser Zeit muss das Auto dann komplett abbezahlt werden und gehört nach Abschluss dann ausschließlich dem Käufer. Vor Aufnahme eines Kredites muss jedoch gut überlegt werden, ob man sich für einen langen oder kurzen Zeitraum der Abbezahlung entscheidet.

Planungssicherheit und Risiken

Wer sicher planen will, muss leider auch mit hohen Zahlungen rechnen. Wer jedoch Risiken eingeht oder über längere Zeit finanziert, kann mit geringeren Kosten rechnen.

Der Vorteil einer Finanzierung über einen langen Zeitraum sind natürlich die geringen Raten, da der Gesamtbetrag in mehr kleinere Stücke unterteilt wird. Jedoch summieren sich die anfallenden Zinsen in der Regel auf eine höhere Summe. Bei einem kurzen Zeitraum ist beides quasi umgedreht: Niedrige Zinsen, dafür jedoch hohe Monatsraten.

In beiden Fällen muss jedoch stetig Geld in die Haushaltskasse fließen, um die Kosten entsprechend zu decken. Man sollte folglich im Voraus genau planen können.

Klassisches Leasing flexibler als Finanzierung?

Ist das klassische Leasing grundsätzlich flexibler als eine Finanzierung? Dies lässt sich nur beantworten, indem man beide Finanzierungsmodelle einmal miteinander vergleicht.

Leasing bedeutet, dass man nicht wie bei der Finanzierung ein Auto in bestimmten Raten in einem gewissen Zeitraum mit X Zinsen abbezahlt und es am Ende zum persönlichen Eigentum wird, sondern, dass man ein Auto lediglich über einen gewissen Zeitraum mietet. Während dieser Zeit und auch nach Ablauf dieser Periode gehört das Fahrzeug noch immer der Bank bzw. dem Leasinggeber. Jedoch haben Sie nach Ablauf der Laufzeit in der Regel die Möglichkeit, das Auto zum Restwert zu kaufen. Dieser orientiert sich an Faktoren wie gelaufene Kilometer, Verschleiß und dem aktuellen Marktwert des Autos. Zwar sind die Monatsraten bei einer Finanzierung deutlich günstiger als bei einem Kredit, jedoch ist die Höhe des Restbetrages nicht immer einheitlich und kann je nach Auto auch nach Ablauf des Leasings noch sehr hoch ausfallen. Wer dann nicht auf ein anderes Fahrzeug mit einem neuen Leasingvertrag umsteigen will, muss Geld für den Kauf des bisher geleasten oder ein anderes Fahrzeug aufbringen.

Ob Leasing also grundsätzlich flexibler ist, als eine Finanzierung, muss jeder für sich selbst entscheiden, da es auf verschiedene persönliche Faktoren, wie ein regelmäßiges Einkommen und die Planungsfähigkeit ankommt.

Drei-Wege-Kredit – die flexible Kombi-Finanzierung

Der Drei-Wege-Kredit ist eine Kombination aus Ratenkredit und Leasing. Hier werden in den ersten Jahren Teile der Kreditsumme zu geringen Zinsen abbezahlt und dann stehen einem drei Wege, wie es weiter gehen soll, zur Verfügung.

  • Vollständige Begleichung der übrigen Raten aus der eigenen Haushaltskasse
  • Weiterführende Finanzierung, jedoch zu höheren Zinsen über die Bank
  • Rückgabe des Fahrzeugs.

Zu beachten ist: Die Fahrzeugrückgabe ist nur möglich, wen Sie die zuvor vereinbarten Bedingungen eingehalten haben. Dies beinhaltet zum Beispiel eine Obergrenze der erreichten Kilometer oder den Fahrzeugzustand.

Sollte man also nicht wissen, was die Zukunft bereit hält, oder bevorzugt man eine eher flexiblere Art der Finanzierung, so stellt der Drei-Wege-Kredit unter Umständen eine sehr gute Möglichkeit für diese Ansprüche dar.

Weiterführende Links:

https://www.adac.de/produkte/…

https://www.toptarif.de/autokredit/

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/…

Bildquelle:

Pixabay.com, © andreas160578 (CC0-Lizenz)