Autofahren: Sicher in den Winter

Mit dem Winter kommen auch Beeinträchtigungen wie Schnee, Frost und Glatteis – allesamt potenzielle Unfallrisiken, vor allem für Menschen mit eingeschränkter Sicht. Zum Jahr 2015 ist die Zahl der durch Schnee und Glätte bedingten Verkehrsunfälle mit Personenschäden in Deutschland auf 4.974 angestiegen (knapp 1.500 mehr als noch im Vorjahr). Eine alarmierende Zahl, wenn man bedenkt, wie einfach es ist, sich als Fahrer auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Hier ein paar Tipps, wie man in diesem Winter möglichst sicher durch den Straßenverkehr kommt.

Sehstärke: Das A und O für Fahrsicherheit

Egal, wie gut die technische Ausstattung des eigenen Fahrzeugs ist – in puncto Sicherheit ist das Wichtigste, dass der Fahrer klar und scharf sieht. Er infografik-autofahren-mit-brilleoder sie hat es in der Hand, mit vorausschauendem Fahrstil, wachsamer Verkehrsübersicht und schneller Reaktionsfähigkeit Unfallrisiken für sich und andere Verkehrsteilnehmer einzugrenzen. Hat man als Fahrer Probleme damit, andere Fahrzeuge, Schilder oder bewegte Objekte auf Anhieb zu erkennen, ist es höchste Zeit, die eigene Sehstärke prüfen zu lassen. Je nach Stärke der Sichteinschränkung wird in diesem Fall eine Brille zum Autofahren notwendig. Es empfiehlt sich, Modelle zu wählen, die

  • entspiegelt und Licht absorbierend getönt sind
  • ausreichend UV-Schutz bieten
  • sowie das Sichtfeld möglichst weiträumig einnehmen.

Sehtests sind in Deutschland nur für Fahranfänger vorgeschrieben. Dennoch sollte man seine Sehkraft zum Autofahren etwa alle 2 Jahre freiwillig überprüfen lassen. Ebenfalls wichtig: Wer trotz Verordnung ohne Sehhilfe Auto fährt, riskiert ein Verwarnungsgeld von 25 Euro. Außerdem ist es entscheidend, auch am Fahrzeug selbst gute Sehbedingungen zu schaffen. Wenn Fensterscheiben zufrieren, wird es meist nötig, diese zu enteisen sowie Dreckreste zur besseren Sicht zu entfernen. Dazu sollte keinesfalls heißes Wasser benutzt werden, da die Temperaturdifferenz die Scheibenstabilität gefährden und das Wasser eventuell wieder gefrieren kann. Stattdessen eignen sich Eiskratzer für die äußere und Heizungsluft für die innere Wiederherstellung des Sichtfelds. Bei Bedarf lässt sich auch mit Enteisungsspray oder Frostschutzmittel in der Scheibenwischerflüssigkeit nachhelfen.

Sicherheitsmaßnahmen bei Schnee, Frost oder Glatteis

Vor Einbruch der Minusgrade sollte jeder Autofahrer seine Winterreifen angebracht haben. Empfehlenswert ist dies von Oktober, wenn die Temperaturen noch mild sind, bis etwa April, wenn der Frühling zurückkommt. Dabei sind Winterreifen keine Zusatzoption, sondern absolut notwendig, um bei frostiger Witterung eine Grundsicherheit auf der Straße zu gewährleisten. Der festere Halt qualitativ hochwertiger Winterreifen sorgt mit ausreichender Profiltiefe dafür, dass man auf schneebedeckter Fahrbahn nicht so schnell ins Schleudern kommt. Dennoch sollte man bei schlechten Sichtverhältnissen bei bedeckter oder glatter Fahrbahn einige Sicherheitstipps beachten: Die wichtigsten sind:

  • Immer vorausschauend und mit angemessenem Tempo fahren,
  • ausreichend Abstand zu vorausfahrenden Autos halten
  • abrupte Fahraktionen vermeiden.

Da das Fahrzeug bei Glatteis selbst mit Winterreifen und ABS ins Schlittern kommen kann, ist es wichtig, im Vorfeld die Risiken während der Fahrt möglichst gering zu halten. So trägt man zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer bei.

https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/Glatteis.aspx/
http://bussgeldkatalog.kfz-auskunft.de/bereifung.html
https://www.blickcheck.de/sehhilfen/…