Hilfreiche Tipps zur Autopflege - rund um Lack, Innenraum & mehr
Pflegetipps

Pflegetipps

Staub, Dreck, Vogelkot und Co. ärgern nicht nur den Fahrzeughalter gewaltig, sondern schaden auch dem Aussehen und der Funktionalität des Autos. Regelmäßige und richtige Pflege ist das A und O für einen zufriedenen Autobesitzer und einen hohen Wiederverkaufswert eines Fahrzeugs. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps in Sachen Autopflege:


Autowäsche/Fahrzeugreinigung

Bevor Sie mit Ihrem Auto durch die Waschanlage fahren, sollten Sie einige Vorarbeiten erledigen:

  1. Den "oberflächigen" Schmutz mit einem Hochdruckstrahler entfernen.
  2. Die Front-, Heck- und Seitenfester mit einem Glasreiniger putzen, von innen und außen.
  3. Die Felgen mit einem speziellen Felgenreiniger einsprühen und abspülen.

Ist die Vorwäsche gemacht, geht's in die Waschanlage, wo die Bürsten oder Lappen den restlichen Dreck entfernen. Anschließend sollten Sie mit einem Tuch die letzten Wasserreste entfernen, um Kalkflecken zu vermeiden. Sie sind aber noch nicht fertig, denn den Schmutz in den Türrahmen und der Heckklappe beziehungsweise dem Kofferraum müssen Sie per Hand beseitigen.


Auto polieren/Lack auffrischen

Nach der Pflicht folgt die Kür. Das Auto ist gereinigt und muss jetzt auf Hochglanz gebracht werden. Dadurch sieht das Fahrzeug nicht nur besser aus, sondern erhält auch einen zusätzlichen Schutz. Beim Polieren sollten Sie in Teilabschnitten, am besten von oben nach unten, die Politur auf die lackierten Teile des Fahrzeugs auftragen. Kurz einwirken lassen und anschließend mit Polierwatte oder einem geeigneten Tuch die Reste der Politur mit leicht kreisenden Bewegungen entfernen. Achten Sie bei der Auswahl der Politur darauf, dass sie auch auf Kunststoff und Gummi angewendet werden kann. Ebenfalls sehr wichtig, ist, dass Sie Ihr Auto nicht in der prallen Sonne, sondern im Schatten oder bei bedecktem Himmel polieren. Abschließend können Sie noch Autowachs auftragen, das für zusätzlichen Lackschutz sorgt.

Ähnlichen können Sie auch bei Chrom vorgehen. Behandeln Sie die Chromteile an Ihrem Fahrzeug mit einer speziellen Paste und bringen sie zu neuem Glanz. Positiver Nebeneffekt, die Behandlung mit einer Chrompaste schützt auch vor Flugrost.


Innenraum-/Cockpitreinigung

Bevor Sie den Staubsauger und die Reinigungstücher zur Hand nehmen, sollten Sie lose Gegenstände, wie Fußmatten, aus dem Innenraum rausnehmen. Saugen Sie aber nicht nur den Innenraum gründlich aus, sondern auch den Kofferraum und die Ablagefächer der Türen. Zur Reinigung des Amaturenbretts und der Kunststoffverkleidung können Sie die sparsame Variante mit Wasser und Geschirrspüler oder spezielle Cockpitsprays verwenden. Der Vorteil bei den teureren Spezialsprays ist, dass sie das Cockpit farblich wieder auffrischen und das Material geschmeidig halten. Darüber hinaus wirken einige dieser Spezialreiniger auch antistatisch und lassen den Staub zukünftig links liegen.


Sitze reinigen & pflegen

Zu Beginn sollten alle Haare, von Mensch und Tier, von den Stoffsitzen entfernt werden. Verwenden Sie dazu herkömmliches Paket- oder Reparaturklebeband. Einfach einen Streifen abtrennen und mit der Klebeseite die Sitze vorsichtig abtupfen. Vorgang solange wiederholen bis keine Haare mehr zu sehen sind. Anschließend benutzen Sie einen speziellen Reiniger für Autopolster. Sie verreiben den Reinigungsschaum oberflächig auf den Sitzen, und nach kurzem Einwirken bürsten Sie den Schmutz raus. Achten Sie darauf, dass Sie das Reinigungsmittel wirklich nur oberflächig und kurz auftragen, damit die Sitze nicht durchnässen. Nehmen Sie sich deshalb auch jeden Sitz einzeln vor.

Bei Autositzen mit Lederbezug muss bei der Reinigung anders vorgegangen werden. Mit einem leicht angefeuchteten Lappen oder Tuch befreien Sie zuerst die Ledersitze vom gröbsten Schmutz. Dann tragen Sie ein spezielles Lederpflegemittel auf und reiben es mit einem weichen Tuch ein. Wiederholen Sie diesen Reinigungs- und Pflegevorgang in regelmäßigen Abständen, damit die Ledersitze nicht spröde werden und geschmeidig bleiben.


Vogelkot entfernen

Nicht jeder Autofahrer hat eine Garage oder findet immer einen überdachten Stellplatz. Besonderes Ärgernis beim Parken unter freiem Himmel ist die Verschmutzung des Fahrzeugs mit Vogelkot. Dieser Schmutz sollte schnell vom Auto entfernt werden, weil er nicht nur schrecklich aussieht, sondern auch dem Lack schadet. Die einfachste Methode ist, wenn Sie den Vogelkot mit warmen Wasser und einem feuchten Tuch einweichen und anschließend mit Wasser abspülen. Sollte dies nicht ausreichen, müssen Sie sich einen Spezialreiniger aus dem Fachhandel holen. Keinesfalls dürfen Sie Haushaltsreiniger verwenden, da dieser mit seinen "giftigen" Substanzen den Lack beschädigen kann.


Türen- & Kofferraumdichtungen pflegen

Was Sie auf keinen Fall bei der Reinigung und Pflege Ihres Autos vergessen dürfen, ist die Behandlung der Türen- und Kofferraumdichtungen. Reiben Sie das Gummi mit Wasser ab und lassen es trocknen. Danach sollten Sie die Dichtungen mit einem Gummibalsamspray, Talkum oder Talg behandeln. So bleiben die Gummidichtungen geschmeidig und werden nicht spröde.