Informationen zum Gebrauchtwagenkauf oder -verkauf
Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagen

Für den erfolgreichen Gebrauchtwagenkauf oder -verkauf möchten wir Sie im Folgenden über wichtige Kriterien informieren und aufklären.


Tipps für den Gebrauchtwagenkäufer

Folgende Fragen sollte sich jeder Gebrauchtwagenkäufer vorab stellen:

  • Warum wird das Auto verkauft?
  • Will ein Verkäufer eventuell ein sogenanntes "Montagsauto" loswerden?
  • Sind die Unterhaltskosten zu hoch?
  • Handelt es sich um ein Unfallfahrzeug?
  • Sind wichtige Bauteile wie Motor oder Getriebe gewechselt worden?

Wissen ist Macht! Diese Weisheit bewahrheitet sich auch beim Kauf eines Fahrzeuges. Informieren Sie sich vor dem Kauf eines Autos umfassend über Erfahrungen, Schwächen und Rückrufaktionen des Herstellers. Ein Gespräch über die Schwachstellen eines Modelles mit einem Mechaniker einer Vertragswerkstätte hat schon vielen Käufern unangenehme Folgen erspart. Insbesondere bei der Motorisierung kann es innerhalb desselben Fahrzeugtyps zu ganz unterschiedlichen positiven wie negativen Erkenntnissen kommen.

Wenn Sie ein Auto ausgewählt haben, unterziehen Sie es einer intensiven Untersuchung. Scheuen Sie sich dabei nicht vor der Inanspruchnahme professioneller Hilfe. Dekra, TÜV oder eine Werkstatt Ihres Vertrauens können Mängel aufdecken, die dem Laien oft verborgen bleiben und im Nachhinein weitere Kosten verursachen können. Gleiches gilt für Verschleißteile wie Bremsbeläge, Reifen usw., überprüfen Sie auch diese, um Folgekosten zu vermeiden. Die Überprüfung des Serviceheftes sowie Reparaturrechnungen sind ebenfalls wichtige Maßnahmen, um bösen Überraschungen vorzubeugen.

Eine Probefahrt ist beim Kauf eines Autos unabdingbar. Sie sollten dabei aber folgendes beachten: Lassen Sie zuerst den Verkäufer fahren. Überprüfen Sie sein Fahrverhalten, es lassen sich wichtige Schlüsse auf den Zustand des Fahrzeuges ziehen. Überprüfen Sie unbedingt Motor und Auspuffgeräusche. Alle Funktionen wie Klimaanlage, Navi, Fensterheber, Licht, Blinker sollten auf ihre ordnungsgemäße Funktion überprüft werden. Jede fehlende Funktion kann für Sie ein Vorteil während der Preisverhandlung bedeuten.

Ebenfalls sehr wichtig, nehmen Sie niemals zu einer Probefahrt den Kaufpreis in Bar mit. Insbesondere bei Ihnen nicht bekannten Verkäufern können Sie sich so unliebsame Begegnungen ersparen. Treffen Sie den Verkäufer immer an Stellen mit Publikumsverkehr und lassen Sie sich vorab die Adresse des Verkäufers zukommen. Nehmen Sie sicherheitshalber zum Termin jemanden mit.


Tipps für Gebrauchtwagenverkäufer

Natürlich wird ein gepflegtes Fahrzeug immer einen besseren Eindruck auf einen potentiellen Käufer machen. Nach dem Besuch der Waschanlage sollte eine perfekte Innenreinigung für jeden Verkäufer eine Pflichtaufgabe sein. Falls Ihnen dies zu aufwendig ist, empfiehlt sich als Alternative die Beauftragung eines Fachmannes für Fahrzeugaufbereitung.

Erfolgreiche Fahrzeugverkäufer nutzen das Internet! Bieten Sie Ihr Fahrzeug auf den gängigen Web-Portalen an. Versuchen Sie bei der Erstellung des Inserates möglichst gute Bilder des Fahrzeuges online zu stellen. Eine umfangreiche Beschreibung des Autos erleichtert dem Interessenten die Auswahl und erspart Ihnen die Beantwortung von Rückfragen. Versuchen Sie über Fahrzeugbewertungsportale den realistischen Wert des KFZ zu erfahren. Hilfreich kann auch der Vergleich mit bereits inserierten, gleichwertigen Modellen sein. Denken Sie immer daran: Jedes in einer Gebrauchtwagenbörse inserierte Auto ist nicht verkauft!

Bei der Probefahrt ist zu beachten, dass Sie den Käufer niemals alleine mit dem Fahrzeug fahren lassen. Notieren Sie sich vorab die persönlichen Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum) des möglichen Käufers. Am besten, Sie lassen sich den Personalausweis zeigen.

Rechtlichen Schutz können die standardisierten Verkaufsverträge der Automobilclubs (ADAC, ACE, AvD ect.) geben. Eine Weitergabe des Fahrzeugbriefes vor Erhalt des Kaufpreises durch den Käufer ist dringend zu vermeiden. Denken Sie unbedingt nach dem Verkauf an die Abmeldung bei der Zulassungsstelle und die Information an die zuständige Versicherung.